Dienstag, 8. März 2016

Rezension - Warum einfach, wenn umständlich viel schöner ist von Birgit Gruber

Warum einfach, wenn umständlich viel schöner ist 
von Birgit Gruber

Ausgabe: eBook*
Preis: 3,99 €
Verlag: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2016
Amazon: Klick hier
*Auch als Taschenbuch erhältlich

Klappentext:

Antonia hat einen neuen Job. Obwohl branchenfremd, soll sie plötzlich Veranstaltungen organisieren. Wird das klappen? Denn nicht nur der bayerische Comedian Egon Wunderlich macht ihr zu schaffen, sondern auch eine anstehende 500-Jahr-Feier, die für Antonia eine echte Herausforderung darstellt.
Und wäre das nicht schon genug, soll sie auch noch im Nobelrestaurant ihres Bruders aushilfsweise kellnern. Dass der attraktive Tom ihren Pulsschlag noch zusätzlich erhöht, macht die Situation nicht unbedingt leichter...




Meine Meinung:

Zuerst möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei der Autorin Birgit Gruber für das von ihr gestellte Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut!

Die Geschichte an sich fand ich persönlich echt schön. Der Aufbau, der Geschichte war wirklich richtig gut. Birgit Gruber schaffte es für mich eine normale Liebesgeschichte mit viel Witz und Charme aufzupeppen, sodass ich beim lesen viel schmunzeln musste. Ich mochte die Atmosphäre, die in der Geschichte verbreitet wurde und habe es wirklich gern gelesen. Auch fand ich gut, dass die Geschichte viele verschiedene Handlungsstränge hatte, sodass nie Langeweile aufkam. Mir war zwar oft klar in welche Richtung das Ganze laufen würde aber das wurde eben durch viel Humor ausgeglichen. Auch fand ich es interessant zu lesen, wie die Hauptprotagonistin sich vielen Herausforderungen z. B. im Beruf stellen musste und wie sie diese gemeistert hatte. Die Liebesgeschichte fand ich auch gut gelungen, da hier nichts zu schnell geschah und dadurch gestellt wirkte. Allerdings fand ich, dass am Ende ein bisschen zu voreilig gehandelt wurde, was der Geschichte aber keinen Abbruch tat. Mir hat es insgesamt wirklich sehr gefallen und ich hatte richtig Spaß am lesen.
Den Schreibstil von Birgit Gruber fand ich wirklich sehr angenehm. Man kam schnell in die Geschichte rein und laß so schnell, dass man nur so durch die Seiten flog. Wie schon erwähnt, fand ich eben auch diesen Humor an der Geschichte wirklich gelungen und dadurch machte das Ganze natürlich noch mehr Spaß.
Das Cover fand ich persönlich ganz ok. Meinen Geschmack trifft das Ganze jetzt nicht so und ich finde auch, dass man durch dieses etwas unscheinbare Cover eher nicht so aufmerksam auf das Buch wird. Davon sollte man sich allerdings wirklich nicht abbringen lassen! Aber für ein Self-Publisher-Cover finde ich es ganz in Ordnung.
Die Charaktere mochte ich hier wirklich gerne und hatte sie schnell in mein Herz geschlossen.
Antonia, die Hauptprotagonistin war mir von Anfang an sofort sympathisch. Ich mochte ihre einfach und lockere Art sehr und fand es schön zu sehen, dass sie so ein Familienmensch war. Auch fand ich es gut, dass man ihre Entwicklung richtig mitbekam. Man konnte wirklich sehen, wie sie sich von der grauen, schüchternen Maus zur selbstsicheren Frau entwickelte. Auch wenn sie manchmal noch etwas unsicher war und sich unterschätzte.
Tom, den Hauptprotagonisten fand ich einfach genial. Dieser Mann hatte es einfach drauf in den unpassendsten Momente zu erscheinen und ich habe mich wirklich sehr darüber amüsiert. Auch vom Charakter her fand ich ihn echt super und mochte ihn wirklich gern. Nur in einer Situation habe ich sein Handeln nicht verstanden, denn er hätte sein Problem ja einfach ansprechen können, anstatt sich so zu verhalten. Trotzdem mochte ich ihn wirklich gern und hatte ihn auch schnell in mein Herz geschlossen.
Mike, Antonias besten Freund fand ich super! Er war sowas von lustig und ich mochte ihn richtig gern. Auch seine dramatische Art fand ich einfach nur amüsant und witzig. Ich fand auch, dass er ihr ein guter bester Freund war und mochte es, dass er sich so für sie einsetzte.
Paul, Antonias Bruder war so der kleine Bad Boy in der Geschichte. Ich fand es so lustig, welche Frauen er aufgabelte und was dabei noch so passierte. An sich ist er aber ein guter Kerl und ich fand es schön, dass auch für ihn das Ganze gut ausging.

Fazit:

Alles in allem eine richtig gut gelungene und lustige Geschichte, die einen super unterhalten kann. Ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen!

Bewertung:


5 von 5 Herzen


Keine Kommentare:

Kommentar posten